Certina – Die schweizer Sportuhrenmarke

image-empty

Hochwertige Certina Uhren aus dem schweizerischen Le Locle sollte man nur bei einem konzessionierten Händler, wie Uhrenlounge es ist, bestellen. Denn nur dann kann man wirklich auf einen großen Lagerbestand, eine kurze Lieferzeit und einen außergewöhnlichen Kundenservice vertrauen. Insbesondere wenn man sich für eine edle und traditionsreiche Marke wie Certina interessiert, sollte man auf diesen besonderen Service nicht verzichten. Schließlich handelt es sich hierbei um wertvolle und aufwendig produzierte Uhren. Certina entwickelte 1959 das DS-Prinzip, was sich noch heute im Namen der verschiedenen Produktlinien widerspiegelt: Certina DS Podium oder Certina DS Action, um nur einige zu nennen. DS steht hierbei für doppelte Sicherheit. So ist beispielsweise die Certina DS Podium Automatik zusätzlich gegen Nässe als auch Stöße geschützt.

Certina Uhren beim offiziellen Vertragshändler bestellen

image-empty

Für eine Luxus- und Traditionsmarke haben Certina Uhren Preise, die ihrem Wert angemessen sind. Wem diese dennoch zu hoch oder unflexibel erscheinen, dem seien die verschiedenen Bezahlmodelle von Uhrenlounge ans Herz gelegt. Zum einen erhält man hier die Möglichkeit, seine Uhr über attraktive Raten zu finanzieren. Zum anderen kann man Uhrenlounge auch ein Angebot unterbreiten, wie viel man für die Uhren zu zahlen bereit wäre. Der vorgeschlagene Preis wird dann von einem Mitarbeiter geprüft und man erhält innerhalb kürzester Zeit eine Antwort, ob das Angebot akzeptiert wird. Dadurch können die kostbaren und hochwertigen Certina Watches auch bei einem kleineren Budget erworben werden.

Sportliche Certina Uhr für doppelte Sicherheit

Im Bereich der Sportuhren ist die schweizerische Certina Uhr aktuell Marktführer im mittleren Preissegment. Das verwundert wohl kaum, wenn man weiß, dass tatsächlich Spitzentechnologie zum Einsatz kommt. Außerdem werden nur hochwertige und robuste Materialien verbaut, worin der gute Ruf aller Certina Watches begründet liegt. Sportlichkeit heißt bei Certina nicht nur Belastbarkeit, sondern auch ein sehr elegantes und athletisches Design. Mit dem Beitritt zur Swatch Group Anfang der 90er positionierte sich die Schweizer Uhrenmarke immer stärker im sportlichen Segment. Colin McRae, Petter Solberg, Muhammad Ali oder Robert Kubica – all diese Namen werden mit der exklusiven Certina Uhr in Verbindung gebracht. Außerdem tritt Certina regelmäßig als Sponsor für Sportler und Extremexpeditionen an.

Schweizer Uhren – Certina überzeugt in allen Punkten

image-empty

Eine jede Certina Uhr ist ein Meisterwerk der schweizerischen Uhrmacherkunst. Im berühmten Uhrmacherstädtchen Le Locle hat auch die Marke Certina ihren Sitz. Allein diese Tatsache zeugt schon vom traditionsreichen Umfeld, in dem sie gefertigt werden. Auf der Suche nach Spitzentechnologie kommt man nicht umhin einen Blick darauf zu werfen – auf Certina Uhren. Certina kombiniert stets die besten Materialien wie Titan, Saphirglas oder Edelstahl mit den in der Schweiz produzierten ETA-Uhrwerken. Dadurch wird nicht nur technische Höchstleistung und Präzision geschaffen, sondern eine neue Verbindung von Tradition und Moderne erreicht, die sich auch im zeitlos eleganten Design widerspiegelt.

Certina Watches im Shop von Uhrenlounge erhältlich

Der Siegeszug der Certina Watches begann ursprünglich im Jahre 1888 mit der Gründung der Fabrik der Brüder Adolf und Alfred Kurth in Grenchen. Zwar lief die Herstellung ganzer Uhren erst einige Jahrzehnte später an und Certina bezeichnete nur eine Marke von vielen, aber im Laufe der Zeit war es dieser Name, der sich durchsetzte. Mit der Einführung des DS-Prinzips konnte sich die Marke im Handel endgültig auf den vorderen Plätzen positionieren und zählt heute immer noch zu den bekanntesten Namen insbesondere im Sportuhrensegment. Es kommt also nicht von Ungefähr, dass sich das Unternehmen der Marke Certina Uhren vorwiegend im sportlichen Bereich als Sponsor betätigt.

Uhren von Certina

Armbänder von Certina

Zubehör von Certina

Schliessen von Certina

t Filter anzeigen

Bitte entschuldigen Sie
Es wurden keine Ergebnisse gefunden

Die Geschichte von Certina

Count on me

Count on me: Seit über 130 Jahren widmet sich Certina der anspruchsvollen Schweizer Uhrmacherkunst. Die Marke setzt auf hochwertige Verarbeitung, moderne Techniken – und echten Sportsgeist. Sportlichkeit ist bei Certina mehr als äusserer Schein: Sie ist eine Frage der Einstellung. Es geht um Verlässlichkeit, Dynamik und Höchstleistungen.

Tradition und Fortschritt

image-empty

Das Abenteuer beginnt 1888 in Grenchen, wo die Brüder Adolf und Alfred Kurth eine Fabrik für hochwertige Uhrenbestandteile und Uhrwerke eröffnen. Kurz darauf werden auch komplette Uhren hergestellt. Ab 1906 heissen diese Uhren «Grana», eine Anlehnung an «Granacus», den lateinischen Namen Grenchens. Qualität und Widerstandsfähigkeit sind schon damals die entscheidenden Werte für die beiden Gründer, die 1906 in Mailand, 1910 in Brüssel und 1914 in Bern mit prestigeträchtigen Preisen ausgezeichnet werden. Später nimmt die Fabrik auch die Produktion eigener Uhrwerke auf und entwickelt 1936 ihre erste mechanische Digitaluhr.

Das 50-Jahre-Jubiläum 1938 ist ein wichtiger Schritt für das erfolgreiche Familienunternehmen, das kurz zuvor zur Aktiengesellschaft umfirmiert worden ist und inzwischen 250 Angestellte beschäftigt. Dieser Schritt wird von einem neuen Markennamen geprägt: Certina. Die Wortkreation, abgeleitet von «certus», dem lateinischen Ausdruck für «sicher, gewiss», bringt die Eigenschaften der entworfenen Uhren explizit zum Ausdruck. Die Namensänderung leitet die Eroberung des internationalen Marktes ein, für die besonders die Eröffnung der ersten Filiale in Deutschland 1948 kennzeichnend ist.

Stete Innovation

image-empty



1959: Der Erfindergeist von Erwin und Hans Kurth führt zusammen mit den Anstrengungen von Ingenieuren und Technikern zur Entwicklung des doppelten Sicherheitskonzepts «Double Security» – DS. Schlagsichere Aufhängung des Uhrwerks, verstärktes Gehäuse, extradickes Plexiglas, spezielle Dichtungen in Krone, Stellwelle und Gehäuseboden: Das neuartige Verfahren verleiht den Uhren eine aussergewöhnliche Widerstandsfähigkeit auch bei stärkster Beanspruchung. Diese Innovation sichert der Marke eine starke Position auf einem hart umkämpften Markt. Die folgenden Jahre sind geprägt von wissenschaftlichen und technologischen Projekten. Certina ist an zahlreichen Experimenten aktiv beteiligt und kann so das technische Know-how der Marke erfolgreich unter Beweis stellen.



Bestnoten für Pionierarbeit

1960 begleitet die Certina DS eine Schweizer Expedition auf den Gipfel des Dhaulagiri (8.167 m ü. M.) im Himalaya, wo die Uhr ihre hohe Zuverlässigkeit gegenüber Temperatur- und Höhenunterschieden beweist. 1961 wird die Blue Ribbon lanciert, die widerstandsfähigste Uhr der Welt mit einem extrem flachen Automatikwerk. Im Projekt Tektite I in den Antillen wird 1969 die neue Certina DS-2 Super PH 500m von der Nasa für ausgezeichnet befunden; ihre Nachfolgerin, die DS-Super PH 1000m, tritt 1970 bei Tektite II erfolgreich in ihre Fusssstapfen. Von den Tiefen des Ozeans geht es in luftige Höhen: Im gleichen Jahr wird eine japanische Expedition auf den Mount Everest von Certina Uhren begleitet. Während dieser Expedition überwindet der japanische Skifahrer Miura mit seiner DS-2 Chronolympic bei einer der gewagtesten Skiabfahrten aller Zeiten einen Höhenunterschied von 1.000 Metern. Mit der Biostar präsentiert Certina 1971 die weltweit erste Uhr, die den täglichen Biorhythmus des Menschen anzeigt, und 1976 schmückt die DS DiaMaster das Handgelenk des berühmten amerikanischen Boxers Muhammad Ali.

Auch in der Kreation von Schmuckuhren beweist die Marke grosse Klasse – Preise an den International Awards Diamonds in den USA und der Goldenen Rose in Baden-Baden 1970 und 1972 zeugen davon.

Umbruch und Konsolidierung

Im Kontext der weltweiten Wirtschaftskrise der Siebziger- und Achtzigerjahre erschüttert die Einführung von Quarzuhrwerken die gesamte Uhrenindustrie. Einfallsreichtum und Anpassungsfähigkeit sind nötig, um auf dem Weltmarkt bestehen und gleichzeitig Personal- und Produktionskapazitäten möglichst erhalten zu können. Auch Certina ist betroffen. Als Mitglied der ASUAG wird CERTINA bei der Fusion mit der SSIH zu einem der Gründungsmitglieder der SMH-Gruppe Société Suisse de Micro-Électronique et d’Horlogerie, der späteren Swatch Group. Im Markenspektrum des Konzerns vertritt Certina nun die Sportuhren des mittleren Preissegments.

Die Uhren von Certina tragen ausnahmslos das Herkunft- und Gütesiegel „Swiss Made“, das sie als authentische Vertreter der Schweizer Uhrmacherkunst ausweist. Ihre bemerkenswerte Innovationskraft untermauert die Marke auch im 21. Jahrhundert eindrücklich: Etwa im Jubiläumsjahr 2013 mit dem Launch des hochpräzisen Precidrive Quarzkalibers und des automatischen Powermatic-80-Werks mit 80 Stunden Gangreserve oder aber auch mit der Präsentation COSC-zertifizierter Quarz-Chronometern, die seit 2017 in vielen Kollektionen des Hauses neue Standards setzen.

Mit ihrer Positionierung zeigt die Marke Certina klar, dass sie ihre Produkte einem grossen Publikum zu attraktiven Preisen anbieten möchte. Die Spannweite reicht von CHF 300.- bis CHF 2’000.-, das Preis-Leistungs-Verhältnis ist ausgezeichnet. Das Unternehmen ist stolz darauf, seinen Sitz in der Schweiz zu haben: Diese ist nicht nur eine hervorragende Plattform für das internationale Geschäft, sondern auch der wichtigste Absatzmarkt von Certina. Die Marke hat seit über einem halben Jahrhundert einen wichtigen Stellenwert in den nordischen und mitteleuropäischen Ländern und blickt in den vergangenen Jahren auch im übrigen Europa auf eine sehr erfreuliche Entwicklung zurück. Auch im Mittleren Osten, Russland und China ist eine deutliche Steigerung der Aktivitäten festzustellen.

Sportliches Engagement und Kreativität

image-empty

Ihre Sportlichkeit und Zuverlässigkeit bringt der Marke eine Vielzahl prominenter Freunde ein, und so ist Certina ab den 70er Jahren an den Handgelenken solcher bekannter Sportgrössen wie Muhammad Ali, Roger DeCoster, Mike Doohan, Alex Crivillé, Colin McRae, Petter Solberg, Sete Gibernau, Timo Glock Robert Kubica oder Niko Hülkenberg zu finden. Ins dritte Jahrtausend startet die sportliche Marke buchstäblich mit Vollgas: CERTINA unterstützt den Schweizer Motorradpiloten Thomas Lüthi von seinem Karrierestart 2001 an bis ins Jahr 2007. Lüthi wird zum Saisonende 2005 Weltmeister in der Klasse 125cm³, bevor er in der Klasse 250cm³ neue Herausforderungen sucht. Ein ereignisreiches Jahr für CERTINA: An der Seite des Sauber Petronas-Teams steigt die Marke in die Formel 1-Weltmeisterschaft ein und bleibt über zehn Jahre offizieller Partner des Schweizer Rennstalls. Später belegt sie ihre Affiniät für den Motorsport mehrere Jahre auf den Rallye-Pisten dieser Welt, als offizieller Partner und Zeitnehmer der FIA World Rallye Championship und als Offizieller Partner des Citroën Total Abu Dhabi World Rally Teams. Im gleichen Jahr, 2015, erweitert die Marke zudem das Engagement im Motorsport durch die Partnerschaft mit dem renommierten ADAC GT Masters.

Auch die aktuellen Partnerschaften haben nichts an Dynamik verloren. Seit 2017 ist die Marke stolzer Partner des Motocross-Talents Jeremy Seewer und weitet 2018 ihr Engagement auf seinen neuen Rennstall, das Wilvo Yamaha Official MXGP Team, aus. Hier tritt der junge Schweizer Fahrer an der Seite von Arnaud Tonus und Shaun Simpson in der Königsklasse des Motocross an. Bereits seit 2012 ist Certina zudem stolzer Partner der Rennfahrerin Stéphane Kox, die derzeit in der GT4 an den Start geht. Mit dem Norweger Ole Einar Bjørndalen gewinnt Certina 2011 ausserdem den erfolgreichsten Biathleten aller Zeiten als Partner.

image-empty

Doch auch das Thema Nachhaltigkeit liegt der Marke am Herzen: Seit 2017 ist Certina Partner der Sea Turtle Conservancy, die sich dem Schutz der Meeresschildkröten verschrieben hat und die im gleichen Jahr gegründet wurde, in dem die Schweizer Uhrenmarke ihr berühmtes DS Konzept der doppelten Sicherheit lanciert hat: 1959.

Certina meint es ernst mit dem Sportsgeist. Die Marke verbindet damit weit mehr als dynamische Partnerschaften – Sportlichkeit ist bei Certina eine Frage der Qualität und der DNA. Mit technischen Innovationen, herausragenden Uhrwerken und Funktionen sorgt die Marke immer wieder für Aufsehen. Dabei widmet sich Certina allen Disziplinen der modernen Zeitmessung: Damen- und Herrenuhren, Quarz- und Mechanikmodelle sind in der Kollektion vertreten und bieten viel Individualität – ob sportlich, urban, maritim oder mit authentischem Vintage-Charakter. Sie alle vereint ein Anspruch: Qualität und Präzision zu bieten, auf die man immer und überall zählen kann.