Deutsch Ihre kostenfreie Hotline: 0800 5 300 700 angemeldet als: Gast (351-494-920) hier geht's zur erweiterten Produktsuche! Shopauskunft Logo Trusted Shop Logo
Vorteile
  • Finanzierung
    Laufzeiten zwischen 6 und 84
    Monaten (0% bei 6 Monaten)
  • Tage Rückgaberecht
    Sie erhalten Ihr Geld
    unkompliziert zurück***
  • Sicherheit durch das
    iClear Treuhandsystem und
    den Paypal Käuferschutz
Unsere Marken
  • Tag Heuer Unsere Marken
  • Baume Mercier Unsere Marken
  • Oris Unsere Marken
  • Union Glashütte Unsere Marken
  • Alpina Unsere Marken
  • Fortis Unsere Marken
  • Mido Unsere Marken
  • Cerina Unsere Marken
  • Hamilton Unsere Marken
  • Tissot Unsere Marken
  • Victorinox Unsere Marken
  • Davosa Unsere Marken
  • Seiko Unsere Marken
  • Citizen Unsere Marken
  • Casio Unsere Marken
  • Pulsar Unsere Marken
  • TW Steel Unsere Marken
  • Festina Unsere Marken
  • Jacques Lemans Unsere Marken
  • Traser H3 Unsere Marken

Uhrenlounge.de Blog Archiv

Rolex Blogeintrag vom 06.12.2011 (zurück zur Übersicht):

  • Rückblick: Oyster – die ersten wasserdichten Armbanduhren von Rolex mit Kultstatus

    Zu den wichtigsten Highlights der Uhrenmarke Rolex zählt die erste wasserdichte Armbanduhr, welche die Uhrenmanufaktur erstmalig 1926 unter den Namen „Oyster“ (dt.: Auster) vorstellte. Die Oyster Uhren von Rolex waren seinerzeit eine Revolution am Uhrenmarkt, denn Taschenuhren galten bis dato wegen ihrer Gehäuse als besonders schmutz- und nässeanfällig. Hans Wilsdorf, Gründer der Uhrenmarke Rolex, setzte bei der Entwicklung der Oyster Uhren auf eine rein mechanische Konstruktion mit hermetischem Gehäuseverschluss, einem neuen Glas aus einem synthetischen Material sowie einer Aufzugskrone, die auch bei täglicher Benutzung das Werk zuverlässig vor eindringender Feuchtigkeit schützte. Das patentierte Uhrwerk eroberte den Uhrenmarkt im Sturm – was auch am neuen, kissenförmigen Design der Oyster Uhren von Rolex lag. Armbanduhren folgten bislang den runden Taschenuhrendesign und das rechteckige Design der Rolex Uhren war eine echte Innovation. Zu den prominenten Trägern der Rolex Oyster Uhren gehörten in den Anfangsjahren unter anderem der englische Rennfahrer Sir Malcolm Campbell, der 1933 mit 437,91 km/h einen sensationellen Auto-Geschwindigkeitsrekord aufstellen sollte. Auch seine Kollegen Earl Howe, Sir Alan Cobham sowie die Grand-Prix-Sieger Louis Chiron, Tazio Nuvolari, und Rudolf Carraciola erkannten die Vorzüge der Rolex „Oyster“ und nutzten sie für sich.
    Weitere Informationen und Angebote zu Uhren von Rolex erhalten Sie auf der Rolex Übersichtsseite.